Chronik des Kirchenchores

Anfang 1946 Pastor Rohde, der im Mai 1945 die Tätigkeit der "Pfarre Lehndorf Siedlung" übernommen hatte, ruft einen Kirchenchor ins Leben. Die Leitung übernimmt Walter Niebor.
1956 Wolfgang Plagge übernimmt die Leitung des Kirchenchores.
Ende 1976 Wolfgang Plagge gibt den Kantorendienst aus Altersgründen auf.
Der damalige Kirchenchor löste sich auf.
20. Jan. 1978 Auf Anregung von Pastor Kiel treffen sich die Mitglieder eines "Ad-hoc-Chores", um für künftige Gottesdienste zu proben. Da Dr. Detlev Mencke den Chor der Martin-Luther-Kirche in Braunschweig, den er seit 1965 leitete, wegen Fortzugs mehrerer Chormitglieder Anfang 1978 auflösen muss, steht er für die Leitung eines wieder zu gründenden Kirchenchores der Wicherngemeinde vom April 1978 an zur Verfügung. So wird aus dem "Ad-hoc-Chor" unter der Leitung von Dr. Detlev Mencke der neue Kirchenchor der Wicherngemeinde.
1. Nov. 1994 Landesbischof Dr. Krause verleiht Detlev Mencke für seine langjährige Chorleitertätigkeit den Titel "Kantor".
1. März 2005 Nachdem Detlev Mencke aus Altersgründen seine Chorleitertätigkeit aufgab, übernimmt Ruth Fiedler die Leitung des Chores. Der Chor hat im Jahre 2005 etwa 20 Sängerinnen und Sänger.

Inzwischen ist der Chor auf fast 50 MItglieder angewachsen. Zum bisher bearbeiteten Repertoire gehören mehr als 150 Musikstücke.



So besteht seit 1978 der Chor in unterschiedlicher Zusammensetzung und sang und singt in den Gottesdiensten und zu anderen festlichen Anlässen zum Lobe Gottes, so wie es im letzten Vers des Liedes EG 288 heißt:

Dankt unserm Gott, lobsinget ihm,

rühmt seinen Namen mit lauter Stimm;

lobsingt und danket allesamt!

Gott loben, das ist unser Amt.


Autor: Eberhard Günther, später bearbeitet: Manfred Matzke 

Joomla Templates by Joomla51.com | Modified by sjuts.it | Letzte Überarbeitung 07.06.2017, 16:57.