Kirchenvorstand

Der gegenwärtige Kirchenvorstand mit Landesbischof Christoph Meyns und Pröpstin Uta Hirschler

 

 

 

 

 

 

Zusammensetzung

Dem Kirchenvorstand gehören acht im März 2012 gewählte Mitglieder, zwei berufene Mitglieder, sowie die Pfarrerinnen und Pfarrer der Kirchengemeinde an. In der Zwischenzeit sind für ausgeschiedene zwei neue Mitglieder nachgerückt.

Gewählte Kirchenverordnete
Sebastian Giesler, Heiner Greune, Thomas Hahn, Dr. Henriette Höxter, Rafaela Klann (nachgerückt für Axel Rieke), Matthias Kleiner, Carola Römermann (nachgerückt für Detlef Quandt), Karin Voeltz

Berufene Kirchenverordnete
Ingrid Ahrens, Thomas Hartmann (stellvertretender Vorsitzender)

Mitglieder kraft Amtes
Stefan Behrendt, Hanne-Elisabeth Reinhard (Vorsitzende)

Die Mitglieder des Kirchenvorstandes stellen sich vor

Ingrid Ahrens

52 Jahre alt, verheiratet, 4 Kinder, Diplom-Verwaltungswirtin und Hauswirtschafterin, z. Z. arbeite ich bei der Nachbarschaftshilfe.

Durch meine Teilnahme an den LÖW+ Versammlungen und Sitzungen des Mitarbeiterkreises möchte ich mich weiterhin über die Konfirmandenarbeit informieren und diese unterstützen. Überlegungen zu neuen Formen der Gottesdienstgestaltung, die im letzten Jahr im Kirchenvorstand angestellt wurden, würde ich gerne mit in die Tat umsetzen. So möchte ich dazu beitragen, dass sich die Menschen in unseren Stadtteilen der Wicherngemeinde zugehörig fühlen und dass wir trotz knapper werdender Finanzmittel eine lebendige und aktive Gemeinde mit Gottesdiensten, Veranstaltungen und Gruppenangeboten für Jung und Alt bleiben.

Stefan Behrendt

Pfarrer

Sebastian Giesler

22 Jahre alt, ledig, examinierter Altenpfleger

Ich bin im Kanzlerfeld aufgewachsen und durch die Gottesdienste des Geschwister-Sperling-Kindergartens geprägt und besuchte gerne als Kind die Gottesdienste, in denen mein Vater mit dem Posaunenchor spielte. Seit dem Jahr 1999 blase auch ich aktiv im Posaunenchor Posaune bzw. Tuba. Es ist mir wichtig, durch die Musik das Lob Gottes zu verkünden. Nach 2004 habe ich als Teamer die Konfirmandenarbeit für einige Jahre begleitet. Die Wicherngemeinde ist für mich ein Ort, wo ich mich geborgen fühle, Gemeinschaft finde, mich austauschen kann und wo jeder wichtig ist. Ich möchte mich für die Jugendarbeit, den Austausch mit unserer Partnergemeinde Dresden und für die Musik in unserer Kirche einsetzen.

Heiner Geune

48 Jahre, selbständiger Architekt, verheiratet, 1 Sohn, seit 18 Jahren Lehndorfer, 10 Jahre Kindermusicalband und mittlerweile seit 6 Jahren im Kirchenvorstand tätig.

In den Schwerpunkten Bauausschuss und Kindergartenausschuss haben wir in dieser Zeit viel verändert, umstrukturiert und umgebaut. Diese positive Entwicklung soll nun weiterhin auf sichere und verlässliche Füße gestellt werden. Nach wie vor gilt mein Leitspruch und Beweggrund zur Mitarbeit im Kirchenvorstand: Durch das tägliche Erleben einer immer stärker leistungs- und erfolgsorientierten Welt und den damit verbundenen negativen Einflüssen stelle ich fest, wie wichtig Orte des sozialen Denkens und des friedvollen Miteinanderumgehens sind. Dies ist der Ansporn zur kreativen Mitarbeit für ein aktives, lebendiges und modernes Gemeindeleben.

Thomas Hahn

66 Jahre, Dipl.Ing., inzwischen Rentner, verheiratet, ein erwachsener Sohn; seit 32 Jahren im Kanzlerfeld, zur Wicherngemeinde immer gute Verbindung.


Die Arbeit der Wicherngemeinde und ihre Stellung als Zentrum für Lehndorfer und Kanzlerfelder Christen und auch Nicht-Christen finde ich sehr wichtig. Seit 6 Jahren bin ich im Kirchenvorstand und habe mich hier in technischen Fragen engagiert. Außerdem habe ich die Wicherngemeinde im Kirchenverband Braunschweig vertreten und im Verbandsvorstand verantwortlich mitgearbeitet. Im Kirchenvorstand kann ich meine Vorstellungen über die Kirche und die Gemeinde einbringen und viele Dinge mit entscheiden. Die Erfahrung aus den vergangenen sechs Jahren, bewegen mich, noch einmal für den Kirchenvorstand zu kandidieren.

Thomas Hartmann (stellvertretender Vorsitzender)

54 Jahre, verheiratet, 2 Kinder, seit 1986 in der Wicherngemeinde.

Die Mitarbeit in der Kirche ist mir seit meinem 15. Lebensjahr vertraut. Wie viele habe ich in der evangelischen Jugendarbeit begonnen, Freizeiten geleitet und Gottesdienste mitgestaltet. In den letzten Jahren hat sich mein Engagement allerdings mehr auf einzelne Projekte in der Kirchengemeinde beschränkt wie die Sonnenstromanlagen auf unserem Kirchendach. Das soll jetzt anders werden, und ich möchte mich wieder stärker einbringen. Mir ist besonders wichtig, die vielfältigen Aktivitäten in Wichern zu begleiten, übergemeindliche Verbindungen zu festigen und zu einer lebendigen Kirche beizutragen. Auch meine beruflichen Erfahrungen als Banker, Ausbilder, Dozent und Unternehmensberater bringe ich gern in den Kirchenvorstand mit ein.

Henriette Höxter

49 Jahre, verheiratet, drei Söhne (16, 19 und 21 Jahre)

Lehrerin für Biologie und Chemie, Hauswirtschaftsmeisterin. Seit 1991 in Lehndorf,seit 1994 im Kirchenvorstand, Vorsitz seit 2000. Ich übernehme gerne Verantwortung, weil mir die Gemeinde am Herzen liegt. Einer meiner Schwerpunkte ist der Blick auf die Finanzen und die Frage, wie wir die geringer werdende Unterstützung durch die Landeskirche ausgleichen kÖnnen. Ein anderer Schwerpunkt ist für mich der Gottesdienst. In den letzten Jahren hatten wir unser Motto: Wichern ein Zuhause für die ganze Familie. Es ist mein Wunsch für die nächste Zeit, dass wir mehr Menschen ein Zuhause bieten und mehr Menschen für die frohe Botschaft begeistern.

Rafaela Klann (nachgerückt)

36 Jahre, verheiratet, ein Sohn, Diplom Sozialpädagogin/Geragogin (Soziale Arbeit mit älteren Menschen) und lebe seit 3 Jahren in Lehndorf.

Schon in meiner Kindheit bin ich von Kirche, Glauben und einem Miteinander im Gemeindeleben geprägt worden. Meine persÖnlichen Erfahrungen und die in meinem derzeitigen beruflichen Umgang mit älteren Menschen und Ehrenamtlichen gewonnenen Kenntnisse möchte ich gerne in diese Gemeinde einbringen. Es bereitet mir Freude, das kirchliche Leben in der Gemeinde aktiv mitzuprägen, mitzugestalten und auf diese Weise "Gemeinde in Gemeinschaft" zu leben. Mein besonderes Interesse liegt im sozial-diakonischen Bereich.

Matthias Kleiner

52 Jahre, Schulleiter der Christophorusschule, verheiratet, 3 Kinder, seit 2007 im Kirchenvorstand.

Mein Bild von Gemeinde ist geprägt von den großen Ansprüchen Frieden, Gerechtigkeit, Bewahrung der Schöpfung und Wohlstand für alle. Für den einzelnen wünsche ich mir eine Gemeinde, in der viele unterschiedliche Menschen sich beheimatet fühlen können. Aus meiner Arbeit in leitender Position in einem christlichen Bildungswerk möchte ich einige Erfahrungen für die Gemeinde nutzbar machen. Zwei Themenfelder sehe ich in der Zukunft: Das Stopfen der größer werdenden Finanzlöcher wird von uns viel Phantasie fordern. Die Interessengegensätze zwischen Alt und Jung werden heftiger. In unserer Gemeinde können wir modellhaft Lösungen für dieses Problem finden. Mit der Schulkinderbetreuung haben wir einen ersten Schritt gemacht.

Hanne-Elisabeth Reinhard (Vorsitzende)

Pfarrerin

Carola Römermann (nachgerückt)

63 Jahre, verheiratet, zwei erwachsene Kinder. Das aktive Berufsleben ist beendet. Seit 12 Jahren lebe ich mit meiner Familie in der Wicherngemeinde.

In den frühen 60er Jahren habe ich schon einmal einige Jahre hier gewohnt. Damals gehörte ich mit meinen Eltern zu den ersten Siedlern des neu entstehenden Stadtteils Kanzlerfeld. Nach meiner Rückkehr ins Kanzlerfeld bekam ich sehr schnell Kontakt zur Wicherngemeinde. Die Mitarbeit im Team des Dritte-Welt-Ladens bereitet mir Freude. Als ehrenamtliche Küsterin habe ich die Möglichkeit, aktiv am Gottesdienst teilzunehmen. Die Gottesdienste erlebe ich als eine Quelle der Kraft mit netten Begegnungen und guten Gesprächen. Es ist spannend, in einer modernen, in die Zukunft ausgerichteten Kirche einen Beitrag leisten zu können.

Karin Voeltz

48 Jahre, Physiotherapeutin im Städtischen Klinikum, verheiratet, 3 Kinder, seit 17 Jahren im Kanzlerfeld, seit 11 Jahren Mitglied im Kirchenvorstand.

In dieser Funktion vertrete ich die Gemeinde als Träger des Geschwister-Sperling-Kindergartens. Ich spiele sehr gerne in unserem Posaunenchor Trompete, begleite seit vielen Jahren in der Band unser Kindermusical und unterstütze die Gemeinde durch die Gestaltung von Schaukästen und Verteilung von Gemeindebriefen. Gerade während der Vakanzen der Pfarrstellen in Ölper, Kanzlerfeld und Lehndorf war die Kontinuität eines gut funktionierenden Kirchenvorstands sehr wichtig. Ich freue mich darauf, diese Arbeit gemeinsam mit unseren Pfarrern fortzusetzen.

Joomla Templates by Joomla51.com | Modified by sjuts.it | Letzte Überarbeitung 18.06.2017, 19:57.