Geschichte

Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen Dokumente und Quellen vorstellen, die zeigen, wie sich unsere Gemeinde seit ihrer Gründung am 06.09.1936 entwickelt hat, wie sie durch die deutsche Geschichte geprägt wurde und wie sie selbst das Gesicht des Stadtteils Lehndorf und später auch Kanzlerfeld geprägt hat.


2010-2019  
19.06.2010 Ökumenisches Gemeinde- und Musikfest rund um die Wichernkirche. Kindermusical "Wichern tut gut" vollständig in der Wicherngemeinde entstanden.
2000-2009  
01.04.2003 Pastor Martin Fay-Fürst beginnt seinen Dienst in Wichern I
09.-11.11.2002 Fahrt der Friedensgruppe zur Nazarethgemeinde in Dresden
27.10.2002 bis 01.12. Bilderausstellung von Frau Schötzig in der Wichernkirche. Den Erlös der verkauften Bilder spendete Frau Schötzig der Wicherngemeinde zur Finanzierung eines Altars und Lesepultes im Wichernhaus
19.10.2002 dem Kinderbibeltag zum Thema "Jona auf der Reise", begleiteten 35 Kinder im Alter von 4 - 11 Jahren zusammen mit Pfarrer Schmidt und dem Kindergottesdienstteam den Propheten Jona auf seiner Reise nach Ninive
02.09.2002 Arbeitsbeginn des Zivildienstleistenden Martin Steinmetz
01.09.2002 Teilnahme am Kirchweihfest unserer Partnergemeinde Heilig-Geist. In der benachbarten Gemeinde wurde vor 50 Jahren, also im Jahre 1952, die Kirche vom damaligen Bischof von Hildesheim geweiht
30.07-2002 bis 09.08. Teilnahme von 27 Pfadfinderinnen und Pfadfindern der Wicherngemeinde vom Stamm Johann Hinrich Wichern am Bundeslager "Jurtown 2002" der Pfadfinder in Rehau bei Hof
30.06.2002 Verabschiedung des Zivildienstleistenden Marten Reiss
19.06.2002 bis zum 11. Juli fand das Konfirmandenferienseminar im Ahrntal mit 66 Konfirmandinnen und Konfirmanden sowie 11 Teamern zur Losung "Ich bin das Brot des Lebens" statt
02.06.2002 Beteiligte der Wicherngemeinde unter Mitwirkung von 30 Konfirmandinnen und Konfirmanden mit einem Stand der LÖW-Gemeinden am Stadtkirchentag
26.05.2002 Teilnahme am Volksfest mit einem Umzugswagen zum Thema "Geld allein macht nicht glücklich - die Geschichte vom verlorenen Sohn" und stolzer Gewinner des 1. Preises
14.05.2002 Erste Probe des neu gegründeten Kinderchores im Wichernhaus unter der Leitung von Nadina Stoehr
12.05.2002 Verabschiedung von Pfarrerin Klages
17.03.2002 Das Kindermusical Schwein gehabt "Der verlorene Sohn" wurde mit 30 Kindern in der Wichernkirche mit großem Erfolg aufgeführt. Zwölf, dicke, rosa Schweine liefen an diesem Sonntag durch den Mittelgang der Wichernkirche zu ihrem Trog, schwenkten ihre rosa Ringelschwänze und sangen auch noch einen Rap. Die Kirche verwandelte sich für diese Aufführung kurzfristig in einen Schweinestall.
09.03.2002 Der Kirchenvorstand mistete mit einigen treuen Helferinnen und Helfern den Dachboden der Wichernkirche und über dem Sakristeigebäude sowie in den Gemeindekellern aus. Ein bestellter Container mit einem Fassungsvermögen von sag und schreibe 35 Kubikmetern wurde voll.
06.01.2002 Epiphaniasandacht mit anschließendem gemütlichem Beisammensein
20.12.2001 Auf dem Dach unserer Kirche ist eine Photovoltaikanlage installiert. Der von ihr produzierte Strom wird in das öffentliche Netz eingespeist und mit 0,49 Euro pro Kilowattstunde vom Energieversorger bezahlt.
1990-1999  
06.01.1998 Verabschiedung von Pastor Hans-Jürgen Brüser
14.12.1997 Einweihung der neu erbauten Stele (jetzt aus Stahl) vor dem Wichernhaus
28.09.1997 Verabschiedung von Diakon Roland Hicken in den Schuldienst
08.05.1997 Gottesdienst zu Himmelfahrt auf dem Gelände der Forschungsanstalt für Landwirtschaft
13.-15.09.1996 Beginn der jährlich stattfindenden Wochenend-Kinderfreizeiten
06.-07.09.1996 Kleines Festwochenende "60 Jahre Wicherngemeinde"
15.02.1996 Beginn der Krabbelgottesdienste in der Wichernkirche
08.12.1995 1. Liturgische Nacht mit Kirchenübernachtung für Konfirmandinnen und Konfirmanden in der Wichernkirche
13.08.1995 Vorstellung von Pastorin a.Pr. Kristina Kühnbaum-Schmidt
Oktober 1994 Ausstellung von Ortsheimatpflegerin Gunnhild Ruben in der Wichernkirche: Lehndorf im Bombenkrieg 1944
18.09.1994 Verabschiedung von Pastor Michael Gerloff
04.03.1994 Beginn der Gottesdienste mit anschließendem gemeinsamen Mittagessen
11.04.1993 Osterfest mit Einweihung der beiden neuen Glocken
08.11.1992 10-jähriges Jubiläum der Wichern-Besuchsdienste
06.09.1992 Erster gemeinsamer Gemeindeausflug mit der katholischen Nachbargemeinde Heilig Geist
05.01.1992 Einführung von Pastor Hans-Jürgen Brüser
30.06.1991 Verabschiedung Pastor Peter Schellberg
22.-30.9.1990 Festwoche zum 50-jährigen Jubiläum der Wichernkirche, Festschrift 50 Jahre Wicherngemeinde 1940 - 1990 (PDF-Dokument, 4.2MB)
1980-1989  
10.09.1989 Einführung von Pastor Michael Gerloff
28.09.1986 Einführung von Pastor Peter Schellberg
19.06.1986 Verabschiedung von Pastor Kiel
02.03.1986 Vorstellung von Pastor a.Pr. Michael Gerloff
06.10.1985 Verabschiedung von Pastor Padel in den Ruhestand
November 1982 Vorträge und Ausstellung in der Wichernkirche: Lehndorf im Dritten Reich
04.10.1981 Erntedankfest: Gemeindeausflug mit Behinderten (mit Schiffen auf dem Mittellandkanal)
Juni 1981 Besuch von neun Gemeindegliedern luherischer Gemeinden aus Tansania
13.-15.03.1981 Festtage zum 100.Todestag von Johann Hinrich Wichern, Erlös für Behinderten-Arbeit in der Gemeinde
1979 Einstellung einer ABM-Kraft für die Arbeit mit benachteiligten Jugendlichen
Oktober 1979 Studienreise nach Tansania
April 1979 Begründuung der Partnerschaft mit der Nazareth-Gemeinde in Dresden
April 1979 Studienreise des Corrymeela-Freundeskreises in der Wicherngemeinde nach Nordirland
1978 Gründung des Posaunenchores
März 1978 Neugründung des Kirchenchores
21.01.1978 Enthüllung der Kreuzstele von Rainer Tappeser vor dem Wichernhaus im Kanzlerfeld
20.-21.08.1977 Fest der Namengebung des Geschwister-Sperling-Kindergartens im Kanzlerfeld
Juli 1977 Umbau des alten Gemeindesaales zu Sitzungs- und Büroräumen in Eigeninitiative
Juni 1977 Kontakte zwischen der Gemeinde und dem Versöhnungszentrum Corrymeela: Besuch des Gründers Ray Davey
Januar 1977 Gemeinsame Bibelwoche mit Heilig-Geist- und Kreuz-Kirchengemeinde
05.12.1976 Einführung von Pastor Hartmut Padel
23.-29.08.1976 Festwoche zur Einweihung des Wichernhauses im Kanzlerfeld
08.08.1976 Einführung von Pastor Arnold Kiel
25.01.1976 Verabschiedung von Pastor Kurt Dockhorn
29.11.1975 Kindergarten Kanzlerfeld eingeweiht
12.10.1975 Pastor Römer in den Ruhestand verabschiedet
14-17.06.1974 Erstes Mitarbeiterseminar in Germershausen
14.04.1974 Einweihung der neuen (elektronischen) Orgel am 1. Ostertag
09.09.1973 Gemeindetag zum 25jährigen Namenstag der Wicherngemeinde
1972 Übernahme des in der Forschungsanstalt für Landwirtschaft existierenden Kirndergartens als zweiten Kindergarten der Gemeinde
12.03.1972 Erstmals öffentliche Kirchenvorstandswahlen (Wahlbeteiligung ca. 20 %)
05.04.1970 Pastor Dr. Kurt Dockhorn als zweiter Pfarrer der Gemeinde eingeführt
1960-1969  
09.04.1968 Einrichtung einer zweiten Pfarrstelle
März 1967 Der erste Gemeindebrief erscheint
28.02.1966 Erste Bibelwoche
29.11.1964 Einweihung des neuen Gemeindehauses in Lehndorf mit Kindergarten, Jugendräumen und Gemeindesaal
1963 Beginn des Baus der Siedlung Kanzlerfeld
27.08.1961 Einführung von Pastor Hans Römer
15.01.1961 Abschiedspredigt Pastor Schliepack
09.10.1960 Feier der Goldenen Konfirmation
1950-1959  
Nov-Dez1954 Renovierung des Kircheninnenraumes
07.03.1954 Erste Wahl des Kirchenvorstands
12.04.1953 Einführung von Pastor Max Schliepack
06.08.1952 Tod Pastor Rohde
03.06.1951 Im Juni 1951 beging die Wicherngemeinde ihren "Gemeindetag". In der Einladung dazu hieß es:
Am Sonntag, den 3. Juni 1951 begeht die Kirchengemeinde Siedlung Lehndorf ihren diesjährigen Gemeindetag. Um 10 Uhr beginnt der Tag mit einem Gottesdienst in der Wichernkirche. Um 11 Uhr ist Kindergottesdienst. Nachmittags ab 14 Uhr finden auf dem Kirchplatz, Sulzbacher Str. 41, verschiedene Veranstaltungen für Kinder statt. Ab 15 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen (0,20 DM). Abends versammelt sich die Gemeinde zu einem Gemeindeabend. Neben musikalischen Darbietungen wird der Ortspfarrer über das Thema sprechen: Christliche Lebensordnung in der Gemeinde. Der Tag soll gegen 22 Uhr mit einer Andacht ausklingen. Wir laden auch Sie mit Ihrer Familie sehr herzlich zur Teilnahme ein!
Braunschweig - Siedlung Lehndorf, den 29.05.1951 gez. Rohde, Pastor
01.01.1952 Zwei durch die PTB gestiftete Glocken ihrer Bestimmung übergeben
1940-1949  
15.10.1949 Gründung des Stamms Johann Hinrich Wichern der Christlichen Pfadfinder
25.05.1949 Erstmals großer Gemeindetag
14.11.1948 Feierstunde zur Namensgebung für Kirche und Gemeinde
22.05.1948 Einführung des vom bisherigen Kirchenvorstand vorgeschlagenen neuen Kirchenvorstandes
1946 Gründung des Kirchenchores und des evangelischen Hilfswerkes
Herbst 1945 Gründung der Frauenhilfe
20.8.1945 Bildung eines aus neun Männern bestehenden Kirchenvorstands
04.11.1945 Amtseinführung von Pastor Rohde
Oktober 1945 Pensionierung von Pastor Schlott
Mai 1945 Pastor Gerhard Rohde mit der Verwaltung der Pfarrei beauftragt
06.10.1940 Einweihung der Kirche am Erntedankfest
1930-1939  
23.11.1936 Versammlung zum Aufbau der Kirchengemeinde Braunschweig Siedlung Lehndorf
06.09.1936 Für die Siedlung Lehndorf wird eine eigene Kirchengemeinde gebildet
25.02.1935 Oberkirchenrat Johannes Schlott zum Pfarrer der Gemeinde Siedlung Lehndorf ernannt

 

Joomla Templates by Joomla51.com | Modified by sjuts.it | Letzte Überarbeitung 31.05.2013, 18:06.